Lydia Teuscher

Lydia TeuscherDie Sopranistin Lydia Teuscher gehörte 2006 bis 2008 dem Ensemble der Sächsischen Staatsoper Dresden an, wo sie u. a. Gretel, Pamina, Valencienne, Ännchen und Susanna sang. Es folgten Einladungen an die Bayerische Staatsoper (Ighino, Pamina), die Staatsoper Unter den Linden und das Bolschoi-Theater in Moskau sowie zu den Opernfestivals von Aix-en-Provence (Pamina mit René Jacobs) und Glyndebourne (Gretel, Susanna und Cherubino). Zuletzt gastierte sie sehr erfolgreich in Japan als Cherubino unter dem Dirigenten Seiji Ozawa.
Als gefragte Liedsängerin ist sie regelmäßig bei internationalen Festspielen zu Gast. Sie gab Liederabende im Kennedy Center Washington, in der Wigmore Hall, beim Klavier-Festival Ruhr, beim DeSingel in Antwerpen und beim Rheingau Musik Festival. Zu ihren Kammermusikpartnern gehören Juliane Ruf, Graham Johnson und Angela Hewitt.
Konzerttourneen führten sie nach Australien, Japan, Frankreich, Korea, Kanada, Österreich und in die USA. Sie sang unter Ton Koopman, Sir Roger Norrington, David Zinman, Robin Ticciati, Ivor Bolton, Emmanuelle Haïm, Jonathan Cohen und René Jacobs mit Orchestern wie dem Concertgebouw Orkest, dem DSO Berlin, der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Tonhalle-Orchester Zürich, Le Concert d´Astrée und dem Mozarteumorchester Salzburg. Außerdem reist sie regelmäßig für Konzerte mit Les Violons du Roy und Bernard Labadie nach Kanada. Im Dezember debütierte sie erfolgreich in Toronto mit dem Ensemble Tafelmusik und Händels Messiah. In den vergangenen Monaten konzertierte sie in Polen mit Il Giardino Armonico unter Giovanni Antonini, mit Kazushi Ono und der Filharmonica Arturo Toscanini in Parma und Modena und debürtierte beim San Francisco Symphony unter Paul Goodwin. 2013 sang sie beim Aids-Konzert des Münchner Kammerorchesters unter Alexander Liebreich.
Ihre Diskographie umfasst Liedereinspielungen (u.a. mit Graham Johnson), Opernaufnahmen, Oratorien und Messen (u.a. Telemanns Brockenpassion mit René Jacobs und Haydns Missa cellensis mit Jos van Immerseel). Im April 2014 erschien die CD „Kaiserliche Arien” mit Henning Wiegräbe und dem Capricornus Ensemble Stuttgart.
Künftige Projekte führen sie zum Oslo Chamber Orchestra und dem Seiji Ozawa Festival in Japan, wo sie die Rolle des Hero in Béatrice et Bénédict unter Ozawa singen wird.
Hier gibt es ein Interview, in dem Lydia Teuscher uns ein paar Fragen zu Mahler 2 beantwortet hat.